• Vielfalt ist für uns...
    auch einmal ein bisserl schlampert sein zu dürfen! Es bringt schon was für viele Insekten, wenn ich ein Stückerl Gras stehenlasse.

  • Wir sind stolz auf...
    auf`s Bauersein. Die Verantwortung für Grund und Boden zu tragen!

  • Wir möchten...
    die Vielfalt erhalten und an die nächsten Generationen weitergeben.

Darum geht´s

Vielfalt auf meinem Betrieb – Von Bauer zu Bauer über Vielfalt reden!

Einmähdige Heuwiesen, alte Obstbäume, Altgras- und Blühstreifen oder der Bauerngarten – rund um den landwirtschaftlichen Hof gibt es eine große Vielfalt an Lebensräumen, die Bauern und Bäuerinnen tagtäglich pflegen und erhalten. Diese nicht selbstverständlichen Leistungen der Bauern und Bäuerinnen sind es wert hergezeigt und nach außen kommuniziert zu werden!

Im Projekt „Vielfalt auf meinem Betrieb“ geht es genau um die kleinen Besonderheiten und Lieblingsplätze rund um den Bauernhof. Und es geht um‘s genaue Hinschauen, d‘rüber Reden und Wahrnehmen der eigenen Vielfalt.

Die Landwirtschaft leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Vielfalt und hat eine große Verantwortung, wenn es darum geht, das Überleben vieler Tier- und Pflanzenarten zu sichern. Ziel des Projektes ist es, die vielfältigen Leistungen der Landwirtschaft ins Bewusstsein der BewirtschafterInnen und der Öffentlichkeit zu rücken und den Zusammenhang zwischen Bewirtschaftung und Biodiversität verständlich zu machen.

Speziell geschulte „BiodiversitätsvermittlerInnen“, die selbst LandwirtInnen sind, besuchen ihre BerufskollegInnen in ganz Österreichund erstellen bei einem Betriebsgespräch individuelle Biodiversitäts-Portfolios.

Jede/r Landwirt/in mit einer Betriebsnummer kann sich für ein kostenloses Betriebsgespräch „Vielfalt auf meinem Betrieb - von Bauer zu Bauer, von Bäurerin zu Bäuerin“ anmelden und erhält dabei auch umfassendes Bildungsmaterial sowie ein kostenloses Plakat über die Vielfalt auf seinem/ihrem Betrieb.

Interessenten können sich beim Österreichischen Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung (ÖKL), Tel: 01-505 18 91-22, andrea.aigner@oekl.at melden!

Bauern für Bauern

Schwerpunkte der Vielfalt

aktuelle Neuigkeiten

kommende Veranstaltungen

  • Vielfaltstag am Bauernhof: Artenreiche Lebensräume & Lebenswerke erhalten

    • Datum:
    • Ort:

      am Betrieb von Johann Schauer & Ella Augusteyns vulgo BioGut Dornetshub - Au bei Natternbach 3, 4723 Natternbach

    Bei dieser Veranstaltung haben sich der Verein Perspektive Landwirtschaft und das ÖKL zusammengetan und wollen zwei unterschiedliche und sehr spannende Themen in der Landwirtschaft ansprechen: Die Vielfalt der artenreichen Lebensräume & die Vielfalt in der Hofnachfolge sowie gemeinsamen Bewirtschaftungsweise!

    Einladung hier zum Herunterladen

    Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 8. Juni 2022 bei Florian Jungreithmeier, info@perspektive-landwirtschaft.at oder Tel.: 0660 / 11 33 211

  • Ausbildung zur Biodiversitätsvermittlerin bzw. zum Biodiversitätsvermittler

    • Datum:
    • Ort:

      1. Block: 28.-29. Juli 2022 in St. Agatha (OÖ), 2. Block: 10.-11. August in Traiskirchen (NÖ)

    Wir laden interessierte Landwirtinnen und Landwirte zur Ausbildung zum/zur "Biodiversitätsvermittler/in" ein! Ziel der Ausbildung ist es, die Vielfalt an Lebensräumen für Tier- und Pflanzenarten im Acker, Grünland, Obst- und Weinbau, Streuobst und an der Hofstelle besser kennenzulernen und die Kommunikationsfähigkeiten zu stärken. Die Bauern und Bäuerinnen sind anschließend berechtigt, auf anderen Höfen Betriebsgespräche zur Vielfalt durchzuführen, welche mit 175,00 Euro pro durchgeführtem Betriebsbesuch abgegolten werden.

    Inhalt der Ausbildung: Schwerpunkte der Vielfalt im Acker, Grünland, Hofstelle, Obst- und Weinbau; Kommunikationstechniken; Exkursionen zu den Themen Vögel, Insekten, Pflanzenvielfalt

    Details herunterladen

    Die Veranstaltung ist im Ausmaß von 3 UE im Rahmen des ÖPUL 2023 für die Maßnahmen UBB und Biologische Wirtschaftsweise anrechenbar. 

    Die Kosten für die Schulung betragen 450 €. Weitere Kosten für Anfahrt, Verpflegung und Übernachtung müssen von den TeilnehmerInnen selbst getragen werden. 

Event Übersicht