Schwerpunkte

Schwerpunkt Obst- und Weinbau

Diese Bausteine fördern die Vielfalt im Obst- und Weinbau

  • Besondere Strukturen:

    Warum?:  Stein- und Asthaufen sind ein wichtiger Lebensraum für viele Insekten- und Vogelarten. Gebaute Nisthilfen können den Mangel an natürlichen Brutplätzen verringern.

    "Viele alte Holzhaufen und auch Ziegelhaufen werden bewusst stehen gelassen, damit sich dort Insekten und andere Tiere einnisten können. Dadurch ist die Anzahl von Wildbienen usw. erheblich angestiegen." (Zitat Projektteilnehmerin aus der Steiermark)

  • Begrünte Fahrgassen:

    Warum?: Begrünte Fahrgassen schützen den Boden vor Erosion, fördern den Wasserrückhalt und das Bodenleben. Sie sind für Insektenarten eine wichtige Nahrungsquelle wenn sie blütenreich sind.

    "In der Vegetationszeit ist jede Fahrgasse in den Weingärten begrünt. Zwischen den Weingärten werden gezielt Blühflächen angelegt, da diese gut für den Boden  und gleichzeitig wichtiger Lebensraum sind. (Zitat Projektteilnehmer aus Niederösterreich)

  • Trockensteinmauern, Terrassen und Böschungen:

    Warum?: Diese Elemente stellen für Reptilien wie die Smaragdeidechse und spezielle Pflanzen ein wichtiges Habitat dar.

    "Trockensteinmauern mit Schattenplätzen sowie Orte mit sehr hoher Sonneneinstrahlung, bieten einer Vielzahl an Pflanzen und Tieren
    einen  besonderen Lebensraum." (Zitat Projektteilnehmerin aus Vorarlberg)

  • Heimische Bäume und Sträucher:

    Warum?: Dadurch werden wichtige Strukturen und Lebensräume für Vögel geschaffen.

    "Wir haben selbst aufgezogene und eingesetzte Pfirsichbäume im Weingarten. Der alte Nussbaum wurde von Opa vor 40 Jahren gesetzt." (Zitat Projektteilnehmerin aus Niederösterreich)

  • Alte Kultursorten:

    Warum?: Dadurch kann die genetische Vielfalt für die Zukunft erhalten werden.

    "Vielfalt ist für mich eine bunte Welt, die eine unglaubliche Anzahl von Sorten und Arten, aber auch Geschmäcker zu bieten hat. " (Zitat Projektteilnehmerin aus der Steiermark)

  • Weingartenbrachen:

    Warum?: Nicht bewirtschaftete Flächen bieten Rückzugsräume für viele Tierarten wie Heuschrecken und Reptilien.

    "In meinen Weingärten werden kleinflächig bewusst Ackerbrachen und händisch angelegte Steinhaufen als zusätzliche Biotope angelegt." (Zitat Projektteilnehmer aus NIederösterreich)